Zahnärztliche Schlafmedizin

Schnarchen und Schlafapnoe sind nicht allein ein sozial störendes Phänomen. Insbesondere wenn es zu Atemaussetzern (sog. Apnoen) kommt, bestehen nicht zu unterschätzende gesundheitliche Risiken: Bluthochdruck, erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko sind nur einige der gravierenden Folgen.

Häufig bemerkt man erste Anzeichen wie Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche, aber auch Sekundenschlaf kann eine Folge von Schlafpanoe sein.

Nicht nur bei Erwachsenen, auch schon bei Kindern können diese Phänomene auftreten.

Eine Untersuchung im Schlaflabor kann Ihnen Aufschluss darüber geben, ob bei Ihnen ein entsprechender Befund vorliegt. Nach Auswertung des Schlafberichtes und Rücksprache mit Ihrem Schlafmediziner können wir bei leichten bis mittelschweren Apnoen dafür sorgen, dass die Atemwege geöffnet und freigehalten werden, so dass Sie wieder frei atmen und erholsam schlafen können. Dies geschieht mittels Unterkiefer-Protrusionsschiene, die den Unterkiefer nachts vorn hält und dadurch die Verlegung des Atemweges aufhebt.

Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Schlafmedizin

Weitere Informationen

Untersuchung im Schlaflabor [PDF 4MB]Obstruktive Schlaf-Apnoe [PDF 4MB]Schlafstörung bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen [PDF 8MB]Schnarchen [PDF 4MB]